Kategorie

Die Kategorien der kleinen Abnehm-Tipps

Warum ist das Abnehmen am Bauch wichtig?

Es gibt zwei Arten der Fettanlagerungen: Die Birnen- sowie die Apfelform. Dabei ist die Apfelform die gesundheitlich gefährlichere Form. Hier lagert sich das Fett auch an den Organen an. Daher werden diese unter Umständen in ihrer Arbeit beeinträchtigt. Daraus resultieren dann die vielfältigen Risiken. Deshalb ist es wichtig, dass das Bauchfett reduziert wird.

Grundsätzlich ist es nicht möglich, nur an ausgewählten Stellen abzunehmen. Die Einlagerung der Fette sowie der Abbau kann nicht beeinflusst werden. Daher hilft nur eine Umstellung der Ernährung, um die Bauchfette abzubauen. Hungern muss allerdings niemand. Vielmehr muss die Ernährung ausgewogen sein. Sie muss darüber hinaus alle notwendigen Nährstoffe liefern, die der Körper für die tägliche Arbeit benötigt. Spezielle Diäten sind hier nicht zu empfehlen. Durch sie wird im Körper ein Mangel ausgelöst. Dieser führt zu einer Veränderung des Stoffwechsels, so dass der Körper weniger Kalorien verbraucht. Wird später dann wieder normal gegessen, füllen sich die Fettdepots sehr schnell, da der Körper in diesem „Energiesparmodus“ verbleibt. Das Ergebnis ist, dass nicht nur das alte Gewicht wieder erreicht wird. Vielmehr liegt das Endgewicht häufig noch einige Kilogramm darüber: Der berüchtigte JoJo-Effekt. Kurzfristiges Abnehmen hilft beim Abnehmen am Bauch daher nur vorübergehend.

Mit der richtigen Ernährung zum gesunden Bauchumfang

Besser ist die Einhaltung der normalen Ernährungsempfehlungen, wie sie von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) herausgegeben werden. Hiermit werden Mangelernährungen vermieden und der Bauch wird dauerhaft reduziert. Im Mittelpunkt steht eine Ernährung, die aus täglich drei Portionen Gemüse von insgesamt 400 Gramm besteht. Zudem sollen zwei Portionen Obst mit insgesamt 300 Gramm täglich verzehrt werden. Sechs Scheiben Vollkornbrot und eine Portion Reis, Nudeln oder Kartoffeln und täglich 250 Gramm Milchprodukte und Milch sowie zwei Scheiben Käse sind in der täglichen Ernährung ideal. Dazu gibt es in der Woche einmal Seefisch sowie drei Portionen Fleisch von je 150 Gramm. Wurst und Eier dürfen wöchentlich ebenfalls bis zu dreimal verzehrt werden. Dazu noch zwei Liter Getränke – wie Wasser oder Tee – und das Abnehmen am Bauch wird dauerhaft erfolgreich sein.

Fett hat einen hohen Brennwert. Genau dieser Brennwert sorgt für die Polster am Bauch. Daher sollte immer darauf geachtet werden, dass fettarme Produkte verwendet werden. Auch für die Zubereitung sollten nur wenige Fette eingesetzt werden.

Mit Bewegung dauerhaft schlank

Unterstützt wird das Abnehmen am Bauch von Sport. Hierfür eignen sich viele Möglichkeiten. Es ist nicht wichtig, welcher Sport ausgeübt wird. Vielmehr ist es wichtig, Muskeln aufzubauen. Sie sind der größte Verbraucher im Körper. Sind viele Muskeln vorhanden, dann steigt der Kalorienverbrauch. Daher ermöglicht eine gute Muskulatur, dass auch im Schlafen weit mehr Kalorien verbraucht werden. Dadurch bleibt der Bauch auch dauerhaft schlank.

Schau dir das Video von Robert an, wie er mit einem Trick ab genommen hat.

Abnehm-Tipps

Diätpläne enthalten meistens nur Handlungsanweisungen. Hierin sind die erlaubten und verbotenen Maßnahmen während der Gewichtsreduktion enthalten. Kleine Abnehm-Tipps können allerdings dazu beitragen, dass die Abnehmkur wesentlich einfacher wird.

Die Kategorien der kleinen Abnehm-Tipps

Grundsätzlich können drei verschiedene Arten von Abnehm-Tipps unterschieden werden. Die erste Variante sind die psychologischen Effekte. Eine weitere Variante bezieht sich auf die physiologischen Gegebenheiten. Eine letzte Möglichkeit ist der Austausch fetter Lebensmittel durch fettarme Varianten. Alle Möglichkeiten können dabei helfen, dass weniger Kalorien eingenommen werden.

Von kleinen Tellern und blauer Farbe

Erstes Gebot ist es, nicht von einem großen Teller zu essen. Grundsätzlich wirkt eine Portion auf einem kleinen Teller wesentlich größer. Psychologisch gesehen denkt der Körper, er nimmt mehr Nahrung auf, als dies wirklich der Fall ist. Zusätzlich kann das Sparen der Kalorien noch verstärkt werden, wenn das Fleisch ein wenig dünner geschnitten wird. Wird der Teller nicht voll beladen, können sehr viele Kalorien gespart werden. Auch die Farbe des Teller spielt eine entscheidende Rolle. Vermeiden sie rote Teller. Blaue Lebensmittel kommen in der Natur kaum vor. Wissenschaftler fanden heraus, dass ein blauer Teller daher dazu führt, dass zehn Prozent weniger gegessen wird.

Für das Bestreichen des Brotes sollte handwarme und damit halbfeste Butter verwendet werden. Auf diese Weise kann schließlich auch weniger Fett auf das Brot aufgetragen werden. Der Körper bemerkt den Unterschied nicht.

Vom gemütlichen Essen

Der Körper registriert ein Sättigungsgefühl erst nach 20 Minuten. Daher ist es ein Vorteil, wenn für das Essen viel Zeit eingeplant wird. Grundsätzlich sollte während der Diät daher ein Zeitrahmen von rund 30 bis 45 Minuten eingeplant werden. Unterstützt wird das Abnehmen, wenn der Tisch ansprechend und gemütlich gedeckt wird. Musik, Blumen und Kerzenlicht verlangsamen die Essgeschwindigkeit und tragen daher zu einer Reduktion bei. Werden während des Essens nur kleine Bissen aufgenommen und die werden lange gekaut, dann registriert der Körper sehr früh ein Sättigungsgefühl. Dadurch wird ebenfalls weniger gegessen.

Zudem sollte öfter eine Pause eingelegt werden. Hierdurch werden die Nährstoffe in den Körper aufgenommen. Daher registriert er rechtzeitig, dass keine weitere Nährstoffe benötigt werden – er meldet ein Sättigungsgefühl.

Abnehm-Tipps bei Stress

Abnehm-Tipps bei Stress sind wichtig. Häufig entsteht durch das Gefühl Heißhunger. Hier muss zunächst „Nein“ gesagt werden. Dies kostet Disziplin. Der Heißhunger kann zunächst mit einem Glas Wasser gemildert werden. Danach sollte der Stress abgebaut werden. Dies kann durch Einstellen der Arbeit gewährleistet werden. Eine Auszeit von wenigen Minuten hilft häufig weiter.

Sind die Bemühungen nicht von Erfolg gekrönt, dann kann ein Bissen gegessen werden. Danach sollte auf jeden Fall die Frage gestellt werden, ob dieser Biss ausreichend war. Auch wenn gegessen wird – niemals ein schlechtes Gewissen entwickeln. Dieses verstärkt den Stress und produziert Hunger.

Gesunde Ernährung-Abnehmen ohne Verzicht

Gesunde Ernährung – Abnehmen. Ein Wortpaar, das sich nicht ausschließt. Vielmehr ist es gerade die gesunde Ernährung, die eine dauerhafte Reduktion des Gewichts ermöglicht. Zugleich werden dem Körper dabei alle Nährstoffe zugeführt, die er benötigt, um zu funktionieren.

Warum die meisten Diäten ungesund sind

Viele Diäten basieren auf der Reduktion bestimmter Brennstoffe. Die Brennstoffe sind Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße. Bedingt durch diese Mangelversorgung, ist der Körper dann gezwungen, den Mangel auszugleichen. Zugleich wird ihm häufig wesentlich weniger Energie zugeführt, als er benötigt. Die Folge davon ist, dass der Körper zwar abnimmt. Doch er verändert gleichzeitig seinen Stoffwechsel und verbrennt weniger Kalorien. Ein Vorgang, der auch erhalten bleibt, wenn nach Erreichen des Wunschgewichts plötzlich wieder genügend Energie zugeführt wird. Dies führt dann dazu, dass das Gewicht rasch wieder aufgebaut wird. Bedingt durch den Umstand, dass der Körper weniger Brennstoffe verbraucht, erfolgt die Zunahme in einem schnellen Tempo. Häufig kommt es dann dazu, dass das Ausgangsgewicht überschritten wird.

Ein weiteres Problem bei den Mangeldiäten ist, dass viele Stoffe nur noch vermindert aufgenommen werden. Einige Vitamine können beispielsweise nur vom Körper aufgenommen werden, wenn gleichzeitig Fette zugeführt werden. Vitamine sind Wirk- und Reglerstoffe, die im Stoffwechsel eine wichtige Rolle spielen. Werden sie nur noch vermindert aufgenommen, dann können nach einiger Zeit körperliche Symptome auftreten. Vor allem der Hormonhaushalt wird stark gestört. Im schlimmsten Fall können daher auch körperliche Schäden entstehen, die nicht mehr behoben werden können.

 Was muss enthalten sein?

Das Wortpaar „Gesunde Ernährung – Abnehmen“ gehört daher zu den elementaren Voraussetzungen, wenn die Diät über einen langen Zeitraum erfolgen muss, wie dies bei stark erhöhtem Übergewicht erforderlich ist. Grundsätzlich muss die Ernährung alle Stoffe beinhalten, die der Körper für seine Funktionen benötigt. Neben Fetten, Kohlenhydraten und Eiweißen müssen auch genügen Mineralstoffe und Vitamine vorhanden sein. War die Ernährung vor der Diät fettlastig, dann reicht häufig bereits die Umstellung auf die Ernährung, wie sie von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) gefordert wird, um eine nachhaltige Gewichtsreduktion zu erreichen. In einigen Fällen ist es allerdings erforderlich, die Energiezufuhr drastisch zu reduzieren. Um den JoJo-Effekt zu vermeiden, muss die Anzahl der eingenommenen Kalorien allerdings mindestens den Grundbedarf decken. Dieser ist individuell unterschiedlich und richtet sich nach der Körpergröße, die dann auch zum Normalgewicht führt. Ein Anhaltspunkt hierfür ist, wenn von der Körpergröße in Zentimetern einfach 100 abgezogen wird. Pro Kilogramm wird in der Stunde eine Kilokalorie verbraucht. Daher wird dieser Wert mit 24 multipliziert. Das Ergebnis ist dann der tägliche Kalorienbedarf.

Nichts ist wirklich verboten

Wer durch gesunde Ernährung abnehmen möchte, sollte sich an diesem Wert orientieren. Dreimal täglich Gemüse und zweimal täglich Obst sowie dreimal wöchentlich Fleisch. Darüber hinaus zweimal wöchentlich Fisch. Täglich bis zu sechs Scheiben Vollkornbrot mit einer Scheibe Käse, wenig Butter und eine Portion Reis, Nudeln oder Kartoffeln. Dreimal wöchentlich Wurst und täglich wenig Milch und Milchprodukte sowie Käse. Mehr braucht es nicht, um dem Körper alle notwendigen Stoffe zu liefern. Die Ernährung muss nur auf die notwendige Kalorienmenge angepasst werden.

Nach der Diät wird diese Ernährung einfach fortgeführt. Dann dürfen mehr Kalorien zugeführt werden, damit auch der Kalorienverbrauch für die Aktivitäten wie Sport oder Arbeit berücksichtigt wird. Wer durch gesunde Ernährung abnehmen möchte, muss daher auf nichts verzichten.

Abnehmen? So schnell wie möglich

Die Prinzipien der Diäten

„Abnehmen so schnell wie möglich“. Ein Wunsch, der gerade im Frühjahr häufig zu finden ist. Handelt es sich nur um kleine Fettpölsterchen, dann kann dies ohne großen Schaden stattfinden. Ist das Übergewicht groß, dann ist schnelles Abnehmen eher problematisch. Diäten mit schnellen Erfolgen basieren in der Regel auf einem Mangel an Brennstoffen. Entweder wird das Fett aus der Nahrung entfernt (Low-Fat-Diäten) oder die Kohlenhydrate werden vollständig gestrichen (Low-Carb-Diäten). Auch die Trennung von Fett und Kohlenhydraten ist häufig zu finden. Und in vielen Fällen werden sehr eiweißlastige Diäten angeboten.

7.000 Kilokalorien für ein Kilo Körpergewicht

Wer das Abnehmen so schnell wie möglich realisieren will, der sollte die Ernährung auf eine gesunde Basis stellen, wie sie von den Ernährungsinstituten empfohlen wird. Gerade wenn die Pfunde schnell purzeln sollen, ist es allerdings notwendig, dass noch weitere Maßnahmen greifen. Sport ist ein geeignetes Mittel, um den Kalorienverbrauch stark zu erhöhen. Grundsätzlich müssen rund 7.000 Kilokalorien eingespart werden, damit ein Kilogramm Körpergewicht verloren wird. Dies bedeutet, dass neben der Reduktion der Kalorien auch die Verbrennung durch körperliche Betätigung angeregt werden muss. Sport baut zudem Muskeln auf. Dies sind im Körper die größten Energieverbraucher. Sind mehr Muskeln vorhanden, dann wird auch in absoluter Ruhe mehr Energie verbraucht.

Nicht stur wochenlang fasten

Das Problem bei der gesunden Ernährung ist, dass die Gewichtsreduktion vergleichsweise langsam verläuft. Dies ist für viele Menschen ein Problem. Gerade wenn nur wenige Kilogramm abgenommen werden sollen, greifen daher viele Menschen zu den Mangeldiäten. Um einen JoJo-Effekt zu verhindern, können kleine Tricks eingesetzt werden. Nach spätestens drei Tagen sollte ein Tag normal gegessen werden. Dadurch drosselt der Körper nicht den Energieverbrauch. Durch das Verhindern wird erreicht, dass der Körper schneller abnimmt, da er nach wie vor die gleiche Energiemenge benötigt. Sport hilft zudem, den Stoffwechsel anzukurbeln, wodurch die verbrauchte Energie nochmals zunimmt. Dadurch wird der Erfolg gesteigert.

 Zuerst verliert der Körper Wasser

Gerade zu Beginn einer Diät ist die Gewichtsabnahme nicht durch einen Verlust des Körperfettes bedingt. Vielmehr verliert der Körper Wasser, während der Fettanteil noch immer identisch mit dem Zustand vor der Diät ist. Durch den hohen Wasserverlust wird es notwendig, dass sehr viel getrunken wird. Damit erfolgt ein Ausgleich des Verlustes. Wasser hat gleichzeitig die Eigenschaft, dass die Verdauung angeregt wird. Dadurch verbraucht der Körper mehr Energie. Allerdings darf der Wasserverbrauch nicht zu hoch werden, da ansonsten ebenfalls gesundheitliche Probleme entstehen können. Rund zwei Liter Flüssigkeit sollten getrunken werden.

Langsam essen und abends auf Kohlenhydrate verzichten

Wer das Abnehmen so schnell wie möglich realisieren will, der sollte langsam essen. Der Körper reagiert erst nach 20 Minuten auf die Energiezufuhr. Wer langsam isst, der wird daher weniger essen. Grundsätzlich sollte nur gegessen werden, wenn tatsächlich auch Hunger besteht. Ist kein Hunger vorhanden, dann hat der Körper noch alle notwendigen Nährstoffe und ist versorgt.

Der Körper verbrennt hauptsächlich in der Nacht Fett. Daher sollte auf die Zufuhr von Kohlenhydraten am Abend verzichtet werden. Um das Abnehmen so schnell wie möglich zu realisieren, sollten die Kohlenhydrate daher vorwiegend morgens und mittags eingenommen werden.

 Leicht abnehmen kostenlos realisieren

Keine Diätprogramme

Diätprogramme kosten oftmals viel Geld. Bücher propagieren die richtige Ernährung. Dazu müssen noch Diätpulver und Nahrungsergänzungen gekauft werden. Auch Gruppentreffen und wöchentliche Beratungen sind nicht unüblich. Leicht Abnehmen kostenlos: Ein Satz, dem viele widersprechen. Dabei ist es nicht unmöglich, genau dies zu erreichen. Es müssen nur einige einfache Regeln eingehalten werden.

Um kostenlos abzunehmen, ist es einfach erforderlich, die richtige Ernährung einzuhalten. Darüber hinaus muss Bewegung vorhanden sein. Hier ist es ebenfalls nicht erforderlich, viel Geld für ein Fitnessstudio auszugeben. Vielmehr reicht es aus, die Natur zu nutzen. Wer diese Punkte einhält, der kann sogar dauerhaft Gewicht zum Nulltarif reduzieren.

 Grundsätze der Ernährung

 Die richtige Ernährung basiert auf einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Diese Ernährung ist eine vollständige Umstellung der täglichen Ernährung. Daher müssen sowohl Kohlenhydrate wie auch Fette und Eiweiße vorhanden sein. Zudem sind Mineralstoffe und Vitamine sehr wichtig.

Mehr als die Hälfte der Energiemenge muss durch Kohlenhydrate aufgenommen werden. Hier eignen sich Produkte mit hohem Stärkeanteil. Die Stärke wird nur langsam in den Körper aufgenommen, wodurch der Insulinspiegel konstant bleibt. Die Folge davon ist, dass das Hungergefühl reduziert wird. Fett sollte reduziert werden. Dennoch ist noch immer ein Anteil von ungefähr 20 Prozent notwendig. Eiweiße sollten ebenfalls rund 15 Prozent enthalten sein. Darüber hinaus müssen ausreichend Vitamine aus Obst und Gemüse gewonnen werden. Auch Mineralstoffe sind hierbei wichtige Komponenten.

Ernährungspraxis

In der Praxis bedeutet dies, dass täglich drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst gegessen werden müssen. Zudem können sechs Scheiben Vollkornbrot gegessen werden. Streichfette dürfen nur mäßig eingesetzt werden. Butter kann hier durch fettarme Alternativen ersetzt werden, wie beispielsweise fettarmer Quark. Milch und Milchprodukte sollten ebenfalls täglich verzehrt werden. Geeignet sind hier bis zu 250 Gramm Naturjoghurt und Milch sowie Magerquark und Ähnliches. Daneben kann zum Mittagessen eine Portion Reis, Nudeln oder Kartoffeln gegessen werden. Fleisch dreimal wöchentlich, Wurst ebenfalls zwei oder drei Portionen in der Woche. Fisch sollte zweimal wöchentlich auf dem Plan stehen. Naschereien nur gelegentlich und in kleinen Mengen. Daneben sollte viel getrunken werden. Zwei Liter Wasser oder ungesüßter Tee pro Tag reichen aus. Leicht Abnehmen – kostenlos. Mit dieser Ernährung wird es durchaus möglich.

Welche Bewegung sollte es sein?

Spaß an der Bewegung ist wichtig. Jeder Mensch hat eine Bewegungsform, die er gerne macht. Während einige Menschen joggen, fahren andere Menschen gerne Fahrrad. Wieder andere Menschen Walken gerne. Gerade Joggen und Walken können in der freien Natur auch zum Nulltarif durchgeführt werden. Je höher das Übergewicht ist, desto langsamer sollten die Bewegungen anfangs sein. Der Körper verbrennt nur, wenn er optimal belastet wird. Untrainierte sollten daher versuchen, den Puls zwischen 120 und 140 zu halten. Beim Joggen kann dies erreicht werden, wenn Intervalle eingehalten werden. Eine Minute laufen, eine Minute gehen. Nach zwei Trainingseinheiten sollten die Laufphasen dann auf zwei Minuten gesteigert werden.Leicht abnehmen kostenlos zu realisieren ist daher nicht so schwer,wie es oftmals gerne behauptet wird.

Wie kann man schnell Abnehmen?

Grundsätzliches zum schnellen Abnehmen

Wer schnell abnehmen will, der muss eine radikale Diät durchführen. Durch die schnelle Reduktion des Gewichts kann allerdings die Gesundheit stark belastet werden. Wer schnell abnimmt, muss daher über gute körperliche Voraussetzungen verfügen. Bleibt die Frage: „Wie kann man schnell Abnehmen?“

Grundsätzlich muss mehr Energie verbraucht werden, als der Körper durch die Nahrung aufnimmt. Dies ist bei allen Diäten eine Voraussetzung. Rund 7.000 Kilokalorien müssen gespart werden, damit ein Kilogramm Körpergewicht verloren wird. Die Einsparung kann dabei auf verschiedenen Wegen erfolgen. Zunächst kann die zugeführte Energiemenge durch die Nahrung stark vermindert werden. Zum anderen kann der Energieverbrauch gesteigert werden. Ideal ist eine Kombination aus beiden Varianten.

Einige Regeln müssen eingehalten werden

Gerade wenn Kalorien eingespart werden, müssen einige Regeln eingehalten werden. Der Körper braucht sowohl Kohlenhydrate wie auch die Eiweiße und Fette. Nur durch die Nährstoffe kann er richtig funktionieren. Kohlenhydrate sind die kurzfristigen Brennstoffe. Der Körper baut den Zucker um und verbrennt ihn direkt. Eiweiße werden gebraucht, damit der Körper Zellen aufbauen kann. Fette sind nicht nur notwendig, um in den Depots abgelagert zu werden. Vielmehr sind in der Nahrung zahlreiche Vitamine vorhanden, die nur in der Kombination mit Fett aufgenommen werden können. Alle drei Brennstoffe sind daher notwendig.

Hilfreich ist es, die aufgenommene Kalorienzahl zu begrenzen. Allerdings sollten mindesten 1.200 Kilokalorien zugeführt werden. Sind alle Brennstoffe vorhanden und auch die Mineralstoffe und Vitamine sind enthalten, dann verliert der Körper schnell Gewicht. Dabei entsteht allerdings kein zu großer Mangel. Grundsätzlich ist es hilfreich, wenn Lebensmittel konsumiert werden, die zwar viel Volumen haben. Allerdings sollten die Nahrungsmittel über wenig Brennstoffe verfügen. Dies ist bei den meisten Obst und Gemüsesorten der Fall. Ausgenommen hiervon sind beispielsweise die Bananen, da sie über sehr viel Stärke verfügen. Fette sollten dabei mäßig eingenommen werden. Gemüse mit Magerquark helfen bei der Gewichtsreduktion. Auch dreimal Fleisch von je 125 Gramm sollten durchaus auf dem Speiseplan stehen. Gleiches gilt für Fisch. Hier kann auf magere Fischsorten zurückgegriffen werden.

An jedem dritten Tag sollte allerdings normal gegessen werden, damit der JoJo-Effekt nicht auftritt. Zudem muss ein neuer Speiseplan eingeführt werden, der dann nach der Diät eingehalten wird.

Zudem gibt es kleine Tricks. Viel Bewegung kurbelt den Stoffwechsel an, wodurch mehr Energie verbraucht wird. Gleiches wird auch erreicht, wenn viel getrunken wird. Der Körper muss das Wasser verarbeiten, so dass die Verdauung angekurbelt wird. Dadurch steigt der Kalorienverbrauch. Gleiches gilt für schwarzen Kaffee oder auch ungesüßtem Tee. Der Kalorienverbrauch liegt dann höher, als die aufgenommene Energie.

Wie kann man schnell Abnehmen? Durch Bewegung

Wie kann man schnell Abnehmen? Diese Frage kann auch damit beantwortet werden, dass zur Kalorieneinsparung auch die Bewegung erhöht wird. Gerade im Alltag gibt es viele Situationen, in denen dies problemlos möglich ist. Anstelle des Fahrstuhls können die Treppen benutzt werden. Zum Einkaufen kann ein Fahrrad genutzt werden. Kleinere Strecken werden grundsätzlich gelaufen. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Jeder Mensch hat eigene Gelegenheiten, die zu mehr Bewegung führen.

Wie kann man schnell Abnehmen? Die Antwort ist einfach: Kalorien einsparen und mehr bewegen.

Abnehmen kostenlos realisieren

Auch ohne Abnehmprogramme erfolgreich sein

Wer das Abnehmen kostenlos durchführen will, hat viele Möglichkeiten. Mehr als die normalen Kosten für die Ernährung müssen nicht anfallen. Abnehmprogramme sind nicht notwendig. Vielmehr ist es wichtig, dass die richtige Ernährung eingeführt wird. Nahrungsergänzungen und spezielle Präparate müssen daher nicht sein.

Zunächst einmal muss genau bekannt sein, wie hoch der individuelle Kalorienbedarf eigentlich ist. Dieser lässt sich leicht berechnen. Ein Richtwert liefert die Brocca-Formel. Hiernach wird die Körpergröße in Zentimeter um 100 vermindert. Wird dieser Wert mit 24 multipliziert, ist der Ruheverbrauch bekannt. Um langsam abzunehmen, muss genau diese Kalorienzahl zugrunde gelegt werden. Um schnell abzunehmen, kann nochmals eine Reduktion um 15 – 20 Prozent dieser Kalorienzahl erfolgen. Allerdings sollten auf jeden Fall mehr als 1.200 Kilokalorien konsumiert werden. Liegt die durchschnittliche Kalorienzufuhr darunter, dann kann dies gesundheitliche Folgen haben.

Obst, Gemüse und kleine Tricks

Um das Abnehmen kostenlos zu praktizieren, kann viel Obst und Gemüse verzehrt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Bioprodukte handelt. Butter kann gegen Magerquark ersetzt werden. Getreideprodukte wie Brot können durch Vollkornprodukte ersetzt werden. Wer Vollkornbrot nicht mag, der kann auf reines Roggenbrot zurückgreifen. Dieses besitzt ebenfalls weniger Kalorien als ein Weizenbrot. Fleisch sollte reduziert werden. Nur dreimal wöchentlich sollte es auf dem Speiseplan stehen. Hier kann gespart werden, wenn die Fleischscheiben einfach etwas dünner geschnitten sind. Magerer Fisch sollte zweimal wöchentlich auf dem Speiseplan stehen. Und auch Eier dürfen zweimal in der Woche konsumiert werden. Damit die Psyche überlistet wird, können blaue und kleine Teller verwendet werden. Hierdurch wird weniger gegessen. Die dünneren Fleischscheiben helfen ebenfalls in psychischer Hinsicht. Um die Diät auch bei der Arbeit einzuhalten, sollte das Essen zuhause vorbereitet werden.

Wie das Abnehmen kostenlos unterstützt wird

 Wer sich an diese Tipps hält, der kann im Vergleich zur früheren Ernährung sogar Geld sparen.

Um das Abnehmen kostenlos zu realisieren, ist durch die Ernährungsumstellung ein großer Wille notwendig. Hilfreich ist, wenn weitere Personen mithelfen. Wird die neue Ernährung auch von der Familie eingehalten, fällt die Gewichtsreduktion leichter. Es ist auch möglich, Menschen für die eigene Idee zu begeistern. Gerade wenn Gleichgesinnte im Umfeld bekannt sind, die bereits einige Diäten erfolglos absolvierten, können hier gute Kontakte entstehen. Diese Kontakte können genutzt werden, um sich gelegentlich zu treffen und über die Probleme zu sprechen.

Bei der Ernährungsumstellung wird häufig gespart und nicht bezahlt. Wer das Abnehmen kostenlos durchführt, kann das gesparte Geld auch sparen. Hierfür sollte vor der Diät ein Ziel festgelegt werden, was genau vom gesparten Geld angeschafft werden soll. Damit steigt die Motivation und das kostenfreie Abnehmen erfüllt einen ganz konkreten Zweck. Daher ist die Erfolgsrate höher, denn die wenig fassbaren Auswirkungen werden zu einem Ziel. Dieses Ziel führt schließlich zu einer Motivation.

Mit einem Essensplan abnehmen

Individuell zusammenstellen

Wer mit einem Essensplan abnehmen will, der kann diese auf seine individuellen Bedürfnisse auslegen. Im Grundsatz ist es nur notwendig, dass einige Grundregeln eingehalten werden.

Zunächst sollte weniger Fett, dafür das richtige Fett verwendet werden. Fleisch und Wurst sollten möglichst nicht täglich verzehrt werden. Vielmehr sollte der Anteil an Fisch erhöht werden. Brot, Kartoffeln, Reis und Nudeln müssen täglich zugeführt werden, sollten allerdings nicht zu viel vorhanden sein. Als Zwischenmahlzeit eignet sich Obst, das zweimal täglich zugeführt wird. Gemüse und Salat muss möglichst viel auf dem Speiseplan stehen. Die Zubereitung muss möglichst fettarm erfolgen und auch in den Milchprodukten kann durch fettarme Produkte Fett reduziert werden. Bei den Getränken muss auf Wasser oder ungesüßten Tee zurückgegriffen werden. Zucker sollte ebenfalls möglichst wenig konsumiert werden. Grundsätzlich bedeutet dies, dass die Fettmenge reduziert wird. Dies ist möglich, wenn fette Produkte einfach durch fettarme Möglichkeiten ersetzt werden.

Das Frühstück

Ausgehend von einer Diät auf der Basis von 1.200 Kilokalorien ergibt sich durch die Regeln ein ausgewogener Speiseplan. Am Vormittag können zwei Scheiben Vollkornbrot verwendet werden. Dazu kann eine Portion Gemüse gegessen werden. Eine Portion hat rund 160 Gramm. Als Aufstrich kommt Magerquark infrage, der dünn aufgetragen wird. Zweimal wöchentlich können 30 Gramm Wurst auf das Brot genommen werden. Zweimal wöchentlich wird ein Ei gegessen. Wurst und Ei können wechseln sich dabei ab. Dazu kann Milch getrunken werden. Ein Glas ist hierbei vollkommen ausreichend. Alternativ kann auch ein Joghurt gegessen werden. Wird weder Milch noch Joghurt gegessen, dann kann auch 60 Gramm fettarmer Käse verwendet werden.

Bis zum Mittagessen dauert es einige Stunden. Daher ist eine Zwischenmahlzeit erlaubt. Ein Stück Obst ist hierbei ideal. Gut geeignet sind Äpfel, Birnen und ähnliche Früchte.

Das Mittagessen

Am Nachmittag kommt das Mittagessen. Grundsätzlich sollte eine Portion Nudeln, Reis oder Kartoffeln vorhanden sein. 200 Gramm Nudeln, 150 Gramm Reis oder 250 Gramm Kartoffeln sind ideal. Das Gewicht gilt hier im gekochten Zustand. Dazu kann eine Portion Gemüse gereicht werden. Dreimal wöchentlich kann Fleisch mit einem Gewicht von 100 Gramm gereicht werden. Dabei ist darauf zu achten, dass es sich um mageres Fleisch handelt. Die Fleischgerichte wechseln sich mit einmal wöchentlich fettem Fisch und einmal wöchentlich mit magerem Fisch ab. Gut geeignet sind Fischfilets. Panierte Produkte sollten gemieden werden. Die Zubereitung erfolgt im Idealfall fettfrei. Zumindest sollte allerdings nur wenig hochwertiges Öl verwendet werden. Ungefähr ein Esslöffel sollte ausreichen. Raps- oder Olivenöl ist gut geeignet und liefert viele ungesättigte Fettsäuren.

Zwischen dem Mittag- und dem Abendessen kann wieder ein Stück Obst verzehrt werden. Bananen sollten – wie auch bei der ersten Zwischenmahlzeit – vermieden werden, da sie sehr viel Stärke und verhältnismäßig viele Kalorien beinhalten.

Das Abendessen

Natürlich ist auch ein Abendessen auf dem Speiseplan vorhanden. Hier können wieder zwei Scheiben Brot verwendet werden. Wer zum Frühstück Milch oder Joghurt gegessen hat, der kann die Lebensmittel dann zum Abendbrot einnehmen. Natürlich ist es möglich, Milch und Joghurt Vormittags zu verzehren und den Käse in den Abendstunden einzunehmen. Auch hier wird wieder eine Portion Gemüse gegessen. Das Brot kann auch hier mit einer dünnen Schicht Magerquark bestrichen werden. Das Abendessen sollte möglichst vor 18 Uhr eingenommen werden.

Grundsätzlich sollten feste Zeiten nicht eingehalten werden. Es gilt, dass nur gegessen wird, wenn wirklich Hunger vorhanden ist. Fehlt der Hunger, dann ist dies ein Zeichen dafür, dass der Körper noch genügend Nährstoffe hat.

20 % Rabatt
und noch mehr Deals